Mietbedingungen (AGB)

  1. Geltungsbereich
  2. 1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte derMarkus Rösch und Peter Fritsch GbR – nachstehend Dienstleister genannt mit dem Auftraggeber.
    2. Änderungen dieser Geschäftsbedingungen, die vom Dienstleister vorgenommen wurden, werdendem Auftraggeber schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn derAuftraggeber nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Der Auftraggeber muss den Widerspruchinnerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den Dienstleister absenden.

  3. Zustandekommen des Vertrages
  4. 1. Die Reservierung des Kassensystemes erfolgt durch bestätigen des Angebotes.
    2. Die Kasse(n) können nach Terminvereinbarung 2 Tage vor Mietbeginn beimVermieter in Obersasbach oder Wagshurst abgeholt werden, die Rückgabe hatspätestens am 2.Tag nach Ablauf der vereinbarten Mietdauer oder nach Absprachezu erfolgen.
    3.Bei verspäteter Rückgabe wird pro Tag 50 % des Tages-Mietpreisesin Rechnung gestellt. Eine Zufuhr und Abholung der Kassensysteme durch denVermieter ist nach Vereinbarung gegen Bezahlung möglich. Wird ein vereinbarterAbhol- oder Rückgabetermin durch den Mieter ohne telefonische Rücksprachenicht eingehalten, berechnen wir Schadensersatz in Höhe der uns dadurchentstandenen Kosten.

  5. Zahlung
  6. Der auf der Rechnung genannte Mietpreis gilt als vereinbart und ist spätestens 14Tage nach Rechnungsstellung fällig. Der Rechnungsbetrag kann perÜberweisung beglichen werden.

     

  7. Instandhaltung und Haftung
  8. 1. Das Kassensystem wird in betriebsfähigem, technisch und optischeinwandfreiem Zustand übergeben.

    2. Schädenund Verschleiß aufgrund anormaler, schwerer Betriebsbedingungen an denMietgeräten (z.B. Schäden durch Wasser, Unglücksfälle, Nachlässigkeit oderNichtbeachtung der Betriebsanleitung) gehen zu Lasten des Mieters. Der Mieterhat die Mietgeräte sorgfältig zu behandeln. Die Gefahr des zufälligenVerlustes, Diebstahls und der Beschädigung der Mietgeräte – aus welchenGrund auch immer – trägt der Mieter.

    3. Die Geräte dürfen nur an einer ordnungsgemäß installierten Schutzkontaktsteckdose angeschlossen werden, welche mit einem Fehlerstromschutzschalter mit einer Auslösestromstärke von 30 mA ausgestattet ist.

    4. Der Mieter darf die Geräte nur durchMitarbeiter des Dienstleister öffnen oder reparieren lassen. Alle durch Nichtbeachtendieser Vorschriften entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Mieters.
    5. Der Mieter hat kein Recht die Software zu ändern oder zu kopieren. Sollten wir feststellen das grundlos ohne Absprache mit uns, ein Sicherheitssigel verletzt wurde, werden wir Schadensersatz einfordern.

  9. Schadenersatz
  10. 1. Bei Nichtrückgabe wird Schadenersatz in Höhe von € 2.000,00 pro System,€ 150,00 pro Drucker, € 100,00 je Kassenschublade, € 100,00 jeSmartphone/Tablet und € 10,00 je Kabelberechnet.

    2. Serviceeinsätze, die auf Grund unsachgemäßer Behandlung wie z.B.schlechter Stromversorgung oder beschädigtem Drucker, durch falsch eingelegtesPapier usw. geleistet werden müssen, werden nach Zeitaufwand in Rechnunggestellt. Das Kassensystem muss unter Beachtung der Bedienungsanleitung sowieder Hinweise bei der Übergabe betrieben werden.

    3. Bei Störung bzw. Ausfall des Kassensystems übernimmt der Vermieter keineHaftung für Folgeschäden (wie z.B. Umsatzeinbuße) und kann nicht regresspflichtiggemacht werden.

    Die Programmierung mussvom Mieter kontrolliert werden. Der Vermieter übernimmt keine Gewähr für dieRichtigkeit.

     

  11. Rücktritt aus dem Mietvertrag
  12. Der reservierte Termin wird vom Vermieter schriftlich bestätigt. EinRücktritt aus dem Mietvertrag ist nur in schriftlicher Form möglich. Beikurzfristigem Rücktritt - weniger als 7 Tage vor dem bestätigten Termin -werden 50 % des Mietpreises in Rechnung gestellt. Wird ein bestelltes undbestätigtes Kassensystem nicht abgeholt, ist der volle Mietpreis fällig.

     

  13. Service
  14. Wir bieten während der Mietdauer einen 24-Stunden-Service und sindtelefonisch jederzeit erreichbar. Falls Probleme auftreten sollten, setzen Siesich umgehend mit uns in Verbindung. Eine Reklamation bei Rückgabe des Systemskönnen wir nur akzeptieren, wenn wir vorher informiert wurden.

  15. Gerichtsstand
  16. 1. Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht.
    2. Die Gerichtsstandvereinbarung gilt für Inlandskunden und Auslandskunden gleichermaßen.
    3. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Leistungen und Auseinandersetzungen ist: Achern

Achern, 1. Januar 2016